Lotte 13. Wochen
Welpe

Lottes Welpenzeit – Die ersten 5 Wochen bei uns

Mensch, wie ist die Zeit verflogen – fünf Wochen ist Lotte jetzt schon bei uns. Und sie hat sich sehr gut eingelebt. Fünf Wochen voller Höhen, aber auch kleiner Tiefen. Von unseren Erfolgen und kleinen Problemen der Welpenzeit wollen wir gerne mehr berichten.

Was lief sehr gut?

Vertrauen

In unserem Beitrag nach den ersten paar gemeinsamen Tagen haben wir schon erwähnt, dass es uns besonders wichtig ist, dass Lotte uns vertraut. Shiba Inus brauchen etwas länger, um aufzutauen und sind eher zurückhaltend Menschen gegenüber. Uns hat Lotte aber in ihr Herz geschlossen, was uns besonders wichtig war. Während sie anfangs kaum unsere Nähe gesucht hat, liegt sie mittlerweile gerne bei uns, freut sich wie verrückt, wenn wir nach einem Arbeitstag wieder nach Hause kommen und kuschelt mit uns auf der Couch.

Welpe 13. Wochen

Hundeschule

Wir waren schon relativ früh mit Lotte in der Hundeschule, nach gerade mal einer Woche bei uns. Ganz davon abgesehen, dass mit Lotte nichts anzufangen war, hat uns die Hundeschule auch überhaupt nicht zugesagt. Die Hundetrainerin hatte direkt Vorurteile gegen die Rasse und der Umgang war sehr von oben herab. Da wir uns nicht wohlgefühlt haben, haben wir uns für eine andere Trainerin entschieden. Diese war anfangs zu zwei Hausbesuchen bei uns, um Nala und Lotte zusammen zu sehen. Da konnten wir schon super viel lernen und sind im Umgang mit den beiden Hunden viel ruhiger geworden. In der ersten Welpenstunde waren wir dann direkt mit beiden Hunden und hatten eine tolle Stunde.

Tierarzt

Letzte Woche waren wir zum Nachimpfen das erste Mal mit Lotte beim Tierarzt. Schon beim Reinkommen äußerte unsere Tierärztin Bedenken, da Shibas ziemliche Diven sind, die sich nur ungern festhalten lassen. Aber Lotte hat es richtig toll gemacht. Sie hat nicht einmal gemeckert, hat sich von mir füttern lassen, während sie ihre Impfungen bekommen hat. Unsere Tierärztin war begeistert – und wir auch. Damit es möglichst entspannt bleibt, üben wir mit Lotte immer wieder Dinge wie in die Ohren gucken, Zähne checken und Pfoten abtasten.

Welpenzeit Lotte

Erste Kommandos

Mit dem Training konnten wir erst so ab 1 1/2 Wochen nach ihrem Einzug anfangen. Solange hat Lotte nämlich gebraucht, um überhaupt zu was anderem fähig zu sein, als schlafen. „Sitz“ konnte Lotte dann super schnell, besonders süß ist ihr Blick dabei, sieht guckt nämlich wie ein kleiner Streber. 😀 „Platz“ hat etwas länger gedauert, das klappt jetzt aber auch gut. „Komm“ klappt auch – aber nur, wenn Lotte will. Sie wägt erstmal gut ab, ob es sich für sie wohl lohnt.

Nala & Lotte

Auch wenn Nala nach wie vor gelegentlich ganz schön genervt ist von Lotte, verstehen die beiden sich mittlerweile deutlich besser. Sie spielen miteinander, geben sich Küsschen und freuen sich, wenn sie sich nach einem getrennten Tag wiedersehen. Lotte ist aber ganz schön frech, von daher ist es völlig gerechtfertigt, dass Nala manchmal genug hat. Wir hoffen, dass Lotte mit der Zeit ruhiger wird, dann wird es sicher auch noch besser.

Stubenreinheit

Lotte war ja von Anfang an stubenrein und konnte nachts schon super lange aushalten. Da Lotte allerdings so gut wie gar nicht anzeigt, dass sie muss, gab es zwei kleine Unfälle. Aber das ist wirklich absolut im Rahmen und völlig ok. 🙂 Jetzt erkennen wir, wenn Lotte muss und können schnell runter flitzen.

Woran müssen wir noch arbeiten?

Natürlich müssen wir an ganz schön viel noch arbeiten. Sowohl an uns als Hundehalter, als auch an Nala und Lotte. Was uns aktuell am meisten stört ist Lottes fehlende Beißhemmung. Die knabbert nicht nur alles an, womit wir ja noch leben können, sondern sie schnappt spielerisch sowohl nach uns als auch nach Nala. Dass das auch ganz schön wehtun kann, lernt Lotte hoffentlich ganz bald. 🙂

Was auch noch oben auf unserer Liste steht ist Boxentraining bzw. schrittweise üben, alleine zu bleiben. Nala macht das ja schon ganz toll, Lotte muss das für die Zukunft auch lernen.

Wie hat sich Lotte in den ersten Wochen der Welpenzeit verändert?

Lotte ist mittlerweile acht Zentimeter in der Höhe gewachsen. Sie hat vor allem am Anfang nicht so viel gegessen und besteht nahezu nur aus Fell, daher wiegt sie momentan 3,9 Kilo – 1,3 mehr als noch vor fünf Wochen. Die größten Veränderungen sieht man in ihrem Gesicht. Während sie anfangs noch ein kleines Mondgesicht hatte, ist sie jetzt schon viel fuchsiger. Die Schnute läuft spitzer zu und die Ohren stehen mittlerweile noch mehr als vor fünf Wochen. Auch ihr Fell hat sich verändert. Für alle, die es nicht wissen, das Fell von Shibas verändert sich ziemlich lange. Unsere Züchter meinten, bis zu zwei Jahre lang. Insgesamt ist ihr Fell eine Mischung aus weißen, roten und schwarzen Haaren. Diese schwarzen Haare kommen vor allem am Rücken jetzt mehr durch. Wir sind jetzt schon total gespannt, wie der kleine Schatz in ein paar Jahren aussieht. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.