Lotte 8. Woche
Welpe

Lotte, 8 Woche: Die ersten Tage im neuen Heim

Da sind sie schon wieder vorbei – die ersten paar Tage mit Welpe im neuen Zuhause. Da uns so viele Fragen zu Lottes ersten paar Tagen und Nalas Reaktion auf den Welpen erreicht haben, wollen wir euch ein bisschen mehr erzählen.

Die Fahrt ins neue Heim

Wir haben Lotte am Freitag geholt. Ich hab einen Home Office Tag eingelegt, sodass wir um 14 Uhr starten konnten. Abgeholt haben wir Lotte in der Nähe von Minden. Lustigerweise wurde Nala auch in der Nähe von Minden geboren. Für die Strecke brauchen wir normalerweise ungefähr eine Stunde und 45 Minuten, Freitagnachmittag sah das Ganze etwas anders aus… Um 16.30 Uhr sind wir trotzdem gut angekommen und haben nach einem Plausch mit den Züchtern die Heimfahrt angetreten. Lotte hat sich so toll gemacht. Bis zur Autobahn hat sie gehechelt wie eine Verrückte, aber sonst nicht gejammert. Auf der Autobahn ist sie sehr schnell eingeschlafen und hat fast die gesamte Strecke durch geschlafen.

Die ersten Nächte

Als Lottes Züchter uns bei unserem ersten Besuch erzählt haben, dass ihre Welpen immer stubenrein ins neue Heim gehen, konnten wir das gar nicht glauben. Als sie uns dann Freitag auch noch gesagt haben, dass Lotte bereits von halb 12 bis 6 Uhr durchschläft, hat das all unsere Erwartungen gesprengt. Wir waren innerlich schon darauf eingestellt, ab sofort alle zwei Stunden das Bett zu verlassen, um mit dem Welpen rauszugehen. Stattdessen haben wir in der ersten Nacht tatsächlich bis halb 6 geschlafen, ohne dass Lotte einmal raus musste. Die zweite Nacht musste etwas früher enden. Wir sind abends bereits gegen zehn draußen gewesen, da Lotte angezeigt hat, dass sie muss. Dementsprechend mussten wir dann auch nachts schon gegen vier raus. Generell ist Lotte aber ganz lieb, sie schläft problemlos in ihrer Box an unserem Bett. Lotte hat sich sowieso super schnell an ihre Box gewöhnt, sie ist ihr Rückzugsort und sie fühlt sich dort wohl. Das ist uns besonders wichtig, denn Lotte soll ja bald mit ins Büro kommen. Da werde ich ihre Schlafbox mitnehmen, damit sie auch im Büro ihren Rückzugsort hat.

Die ersten Tage

Obwohl Lotte die ersten paar Tage hauptsächlich verschlafen hat, merkt man jetzt schon, wie sie nach und nach aktiver wird und sich immer wohler bei uns fühlt. Am Freitag wollte Lotte weder etwas trinken noch essen, sie hat sich relativ schnell eine ruhige Ecke gesucht und geschlafen. Im Wohnzimmer haben wir eine zweite Box stehen, eine Alu-Box, wie Nala sie auch hat. Hier hat sie Ruhe und ist trotzdem in unserer Nähe.

Samstag Morgen ist sie nach dem Aufstehen als allererstes zum Wassernapf gestapft, was uns sehr gefreut hat. Nach unserem Mini-„Spaziergang“ (sprich: Welpen ins Grün tragen) hat sie dann auch ein bisschen was gefressen. Sonst hat sie den Tag aber größtenteils verschlafen. Ein paar kleine Erkundungstouren durch die Wohnung mussten natürlich trotzdem sein. Außerdem waren wir kurz bei Fressnapf, ein bisschen Nassfutter zum Untermischen und ein leichtes Halsband für den Welpen mussten her.

Vor allem an den ersten 1 1/2 Tagen hat Lotte sich von uns zurückgezogen und lieber alleine in ihrer Box geschlafen. Sie lag nicht so gerne mit bei uns, lieber ein bisschen versteckt im Dunkeln. Nala war da als Welpe ganz anders und hat immer Menschennähe gesucht. Aber das ist ja auch eine Charaktereigenschaft des Shiba Inu, dass sie sehr eigenständig sind.

Am Sonntag war sie nicht nur schon aktiver, beim Spazieren gehen ist sie beispielsweise schon ein bisschen gelaufen, durchs Gras gehüpft und hat die Welt erkundet, sondern auch uns gegenüber offener. Sie kommt mittlerweile zu uns, wenn wir sie locken, kuschelt sich bei uns an oder legt das Köpfchen bei uns ab. So richtig zur Ruhe kommt sie bei uns zwar noch nicht, aber das wird schon noch. 🙂 Wir freuen uns jetzt schon, wenn sie Tag für Tag aktiver und aufmerksamer wird.

Lotte 8 Wochen

Und Nala?

Das erste Zusammentreffen von Nala und Lotte haben wir am Freitag extra nach draußen verlegt, damit sie sich auf neutralem Boden kennenlernen. Da Lotte aber so müde war, hat sie sich kein Stück bewegt. Wir vermuten, dass Nala in dem Moment noch nicht mal verstanden hat, was Lotte ist. 😀

Erst in der Wohnung hat Nala Lotte überhaupt wahrgenommen. Wer es nicht weiß, Shiba Inus haben so gut wie keinen Eigengeruch, daher konnte Nala die Kleine auch nicht so richtig einordnen. Mittlerweile akzeptiert Nala ihre kleine Schwester, aber so hundertprozentig ins Herz geschlossen hat sie sie noch nicht. Vor allem wenn Lotte verstärkt unsere Aufmerksamkeit bekommt, werden wir kritisch beäugt. Aber wen wunderts, unser Mops ist immerhin eine kleine Prinzessin, die es nicht gewohnt ist uns zu teilen. Damit Nala zu keiner Zeit das Gefühl bekommt, nun an zweiter Stelle zu stehen, achten wir immer darauf, Nala einzubeziehen. Wenn Lotte gekuschelt wird, wird auch Nala dazu gerufen, wenn Lotte Futter bekommt, bekommt Nala auch was (entweder ebenfalls ihr Futter oder Leckerlies). Außerdem geht es mit Nala natürlich nach wie vor raus für längere Spaziergänge und sie bekommt genauso viel Liebe wie vor Einzug des Welpen. 🙂

Was uns aktuell wichtig ist

Besonders wichtig ist uns, dass Lotte so richtig Vertrauen zu uns fasst. Der Rasse Shiba Inu sagt man nach, sie brauche etwas, um Vertrauen aufzubauen. Daher arbeiten wir vor allem gerade an Lottes Bindung zu uns. Außerdem natürlich daran, dass Nala Lotte immer mehr akzeptiert und lieb gewinnt. Da lassen wir aber vor allem die Zeit für uns arbeiten, denn wir wollen Nala auch zu nichts drängen. Sobald Lotte aktiver wird, sind die ersten Dinge, an denen wir arbeiten: Sitz, Schau, Bleib und natürlich Komm. 🙂 Wir nehmen euch natürlich weiter mit!

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.