Norwegen

Weiter nach oben – von Odda nach Kinsarvik

Nachdem wir gestern unsere Wanderung in Odda überstanden hatten, sind wir weitergefahren nach Kinsarvik. Bisher haben wir immer die Strecke ohne Fähre gewählt, so auch dieses Mal. Kurios in Norwegen: Hier wird scheinbar auch um 20 Uhr noch an Baustellen gearbeitet. Aus dem Nichts war nämlich auf einmal unsere Straße gesperrt, wir mussten alle stehen und warten, bis Arbeiten an einer Baustelle abgeschlossen waren. Dann erst durften unsere Gegenspur und im Anschluss wir nacheinander losfahren. In Kinsarvik sind wir wieder auf einen Campingplatz gefahren. Ja ok, wir hatten eigentlich gesagt, wir campen in freier Natur. Aber dadurch, dass man hauptsächlich der Hauptstraße folgt, ist es gar nicht so einfach, abgelegene Plätze zu finden. Die Campingplätze hingegen sind gut ausgeschildert und in jeder kleineren Ortschaft zu finden. Hinzu kommt, dass wir dieses Mal zwei Nächte hintereinander an einem Ort verbringen wollten – in freier Natur können wir natürlich nicht einfach so unser Zelt stehen lassen, an einem Campingplatz hingegen schon. Also: Campingplatz.

Kinsarvik Norwegen
Hübsch machen für den Ausblick!

Kinsarvik Camping

Der Kinsarvik Campingplatz liegt direkt am Ortseingang von Kinsarvik, man kommt quasi direkt dran vorbei. Der Mann an der Anmeldung spricht einigermaßen deutsch, sodass wir uns gut verständigen konnten. Generell sprechen hier auf den Campingplätzen viele ein bisschen deutsch. Im Gegensatz zu den Campingplätzen zuvor durften wir uns nicht einfach einen Platz aussuchen, uns wurde ein eingezeichnetes Quadrat zugeteilt. Leider kein besonders schönes, es liegt mitten drin – wir sind eigentlich lieber am Rand, um nicht von jeder Seite beobachtet werden zu können. Aber zum Glück ist es hier aktuell nicht so voll, von daher geht der Platz in Ordnung. Dafür ist eine Toilette und eine super Dusche direkt in unserer Nähe. Das Beste neben dem Campingplatz (abgesehen vom Gratis-Wlan) ist eine Industrie-Spülmaschine, die man umsonst nutzen kann und die innerhalb von 3 Minuten fertig gespült hat! Das haben wir natürlich direkt mal genutzt. Ansonsten konnten wir die Zeit heute nutzen, unsere Wäsche mal ordentlich zu trocken, denn heute hat sich mal wieder die Sonne gezeigt! Außerdem waren wir ein paar Kleinigkeiten einkaufen. Ein Supermarkt liegt fußläufig fünf Minuten vom Campingplatz entfernt, das ist natürlich ein Pluspunkt!

Den restlichen Tag haben wir genutzt, um uns einfach mal ans Wasser zu setzen. Nala hat wie eine Verrückte mit ihrem Ball gespielt, war im Wasser schwimmen und hatte ziemlichen Spaß. Wir hingegen saßen entspannt in der Sonne, haben unsere Beine geschont, im Anschluss Fußball im Zelt geschaut und unsere Route weiter geplant. Ganz schön, mal einen Tag nicht das Zelt auf- und abbauen zu müssen… Morgen gehts allerdings wieder weiter – eine neue Wanderung steht an und abends fahren wir noch ein Stückchen hoch. Wir berichten, wie es weitergeht!

Von Odda nach Kinsarvik

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.