Norwegen

Wahnsinns-Aussicht vom Stegastein und Fußballkrimi

Also erstmal: Was war das heute für ein Fußballkrimi. Nicht nur auf dem Platz war es spannend, sondern auch bei uns. Wir mussten nämlich einen kleinen Kampf mit unserem W-Lan hier auf dem Campingplatz in Undredal ausfechten. Das Spiel vorher sowie die gesamte Berichterstattung konnten wir natürlich problemlos schauen, aber kaum hatte das Deutschland-Spiel begonnen, gab das Internet immer wieder kurzzeitig den Geist auf. Am meisten gefreut haben wir uns dann, als sich noch ein Bulli mit laufendem Motor zwischen uns und den Router im Haupthaus des Campingplatzes gestellt hat – der hat unsere Verbindung nämlich scheinbar auch erheblich gestört. Kaum war der Bulli wieder weg, konnten wir einigermaßen „entspannt“ gucken. Ok, entspannt ist übertrieben, wir sind hier etwa tausend Tode gestorben. Aber das interessiert euch wahrscheinlich nur bedingt. Also mehr zu Norwegen und dem Stegastein:

Blick von der Aussichtsplattform Stegastein

Aussichtsplattform Stegastein

Heute haben wir einen beinschonenden Ausflug gemacht, wir waren nämlich nur mit dem Auto unterwegs. Unser Ziel war die Aussichtsplattform Stegastein, von der man einen tollen Blick auf den Aurlandsfjord genießen kann. Die Plattform ragt 30 Meter über die Bergwand hinaus und befindet sich 650 Meter über dem Fjord. Als würde das nicht schon reichen, sieht die Plattform an sich schon ziemlich beeindruckend aus! Leider war es dort – erwartungsgemäß – etwas voller. Aber: Auch hier sind wir nicht auf so eine Tourimasse getroffen, wie man sie in vielen anderen Ländern treffen würde. Wir hatten trotz ein paar anderen Besuchern einen wirklich super Blick und konnten ein paar Bilder machen.

Ansonsten haben wir heute tatsächlich nicht viel erlebt. So viel frische Luft und die ganzen Eindrücke machen doch ganz schön müde ;D Wir haben jetzt noch fünf ganze Tage in Norwegen, dann geht es schon wieder in die Heimat. Mindestens eine Wanderung steht uns noch bevor – ab morgen machen wir uns dafür wieder Richtung Süden auf den Weg.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.