Mit Hund in Wijk aan Zee
Holland,  Reisen mit Hund

Mit Hund in Wijk aan Zee

Das war er also – unser erster Kurztrip mit zwei Hunden in Wijk aan Zee. Dass Nala das Meer absolut liebt, das hat sie uns ja schon oft bewiesen. Aber jetzt wissen wir – auch Lotte ist Fan von Sand und Meer! Zugegeben, das kalte Wasser war ihr noch nicht ganz geheuer, aber es gab so viel zu entdecken!

Lotte am Meer

Lotte war ein richtiger Wachposten am Meer. Egal was, alles musste beobachtet werden. Ob die Vögel am Himmel, die Jogger am Strand, die vielen anderen Hunde und generell alles andere. Während Nala wie eine Bescheuerte gebuddelt hat, saß Lotte auf ihrer Beobachtungsposition und hat Eindrücke gesammelt. Was fast genauso viel Spaß gemacht hat? Den Sand jagen, den Nala durch die Gegend gebuddelt hat. Die beiden waren am Strand ein echtes Dreamteam und es hat so viel Spaß gemacht, ihnen beim Spielen zuzuschauen. Für uns steht jetzt schon fest – wir fahren so bald wie möglich wieder mit beiden Richtung Meer!

Außerdem haben wir das Wochenende dafür genutzt, ganz ganz viel zu trainieren. Im Mittelpunkt stand Rückruftraining. Da Shiba Inus einen ausgeprägten Jagdinstinkt besitzen und zusätzlich noch absolute Sturköpfe sind, liegt da momentan unser Fokus drauf. Generell klappt der Rückruf mal gut, mal weniger gut. Wenn Lotte weiß, dass wir nichts Leckeres haben, klappt es öfter mal (so ehrlich müssen wir sein) auch gar nicht. Das ist frustrierend, aber da müssen wir durch. Übrigens – unser absoluter Tipp fürs Rückruftraining sind die Cremes von Dr. Clauder’s. Auf nichts reagiert Lotte so einwandfrei wie auf diese Leckereien! Mit Tube gerüstet wurde also trainiert, trainiert und trainiert.

Lotte am Meer

Am Strand war es aber super schön zu beobachten, dass Lotte sich immer an uns orientiert hat. Auch wenn sie gerade dabei war, die Welt zu erkunden, hat sie geschaut, wo wir sind und ist uns hinterher getrabt. Besonders schnell wieder zu uns geflitzt kam sie immer dann, wenn große Hunde auf dem Weg zu ihr waren. Lotte ist nämlich immer noch super ängstlich, wenn andere Hunde auf sie zustürmen. Das kann man am Strand natürlich nicht verhindern. Bei uns zwischen den Füßen versteckt, fühlt sie sich aber sicher und kann aus dieser Position aus die Lage beobachten.

Wijk aan Zee

Wir waren schon öfter in Holland und haben bisher immer eine tolle Zeit gehabt. Jedes Mal haben wir nur super hundefreundliche Menschen dort getroffen. Am vergangenen Wochenende fiel unsere Wahl auf Wijk aan Zee, eine kleine Ortschaft mit etwa 2.100 Einwohnern – also wirklich überschaubar. Genauso sieht es auch mit dem Angebot in der Ortschaft aus. Es gibt kein „Stadtleben“ mit Geschäften oder ähnlichem, aber die brauchen wir auch überhaupt nicht, wenn wir in Holland sind. Es gibt einen kleinen Spar und einige Restaurants. Gute Frikandel Speciaal haben wir übrigens in der Snackcorner gegessen. 🙂

Schöne Städtchen in der Nähe sind Egmond aan Zee und das größere Haarlem.

Unsere Unterkunft

Uns haben ganz viele Fragen zu unserer Unterkunft erreicht. Die war aber auch wirklich wunderschön und hat die perfekte Größe für einen Kurzurlaub. Da wir meiner Mama den Trip zu Weihnachten geschenkt hatten, waren wir zu fünft unterwegs. In der Unterkunft sind zwar Schlafgelegenheiten für drei Personen, allerdings würden wir die Unterkunft doch eher für einen Urlaub zu zweit plus Hunde empfehlen. Es gibt nicht ganz so viel Stauraum, daher ist es für drei Personen mit Gepäck auf Dauer etwas ungemütlich. Aber wie gesagt – für zwei perfekt!

Die kleine ausgebaute Hütte besteht aus einem Raum mit offener Küche, hohem Esstisch und kleinem Wohnzimmerbereich. Zusätzlich gibt es ein kleines Schlafzimmer mit bequemen Boxspringbett und ein schönes Bad. Außerdem gehört ein Garten mit Sitzmöglichkeiten dazu, in den die Hunde auch Pipi machen dürfen.

Wiik aan Zee Unterkunft

Besonders willkommen haben wir uns durch den lieben Empfang gefühlt. Die Gastgeberin hat uns super nett begrüßt und sogar den Kühlschrank richtig gut gefüllt. Wir hatten ganz viel Aufschnitt, Brötchen, Obst, was Süßes, ein bisschen Bier und sogar eine Flasche Wein zur Verfügung. Außerdem natürlich eine vollständig ausgerüstete Küche mit Herd, Backofen, Mikrowelle, zwei Kaffeemaschinen und allem, was man so braucht.

Und worüber man sich als Hundebesitzer natürlich besonders freut: Für die Hunde lag eine Hundedecke bereit, zusätzlich noch zwei Näpfe. Damit die Hunde auch aufs Sofa durften, hat unsere Gastgeberin extra eine Decke ausgebreitet. 🙂

Gebucht haben wir unsere Unterkunft über Airbnb, wie fast alle unsere Hollandtrips. Hier geht es zu unserer Hütte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.