Nala springt ins Wasser
Leben mit Hund

Sechs Tipps gegen die Hitze

Auch wenn die Hitzewelle demnächst möglicherweise ihr Ende findet, wollen wir noch unsere Tipps gegen die Hitze mit euch teilen. Wir wohnen in einer Dachgeschosswohnung im 4. Stock, von daher mussten wir uns einiges einfallen lassen, um uns – aber vor allem auch Nala – zur Abkühlung zu verhelfen.

Hier also 6 Dinge, die uns durch die Hitze gebracht haben:

So viel ans Wasser wie nur möglich

Mit Hund ist es zwar manchmal nicht ganz so einfach, aber wir versuchen aktuell so viel Zeit wie möglich an und im Wasser zu verbringen. Zum Glück ist die Ruhr ganz in unserer Nähe, dort kann Nala immer gut schwimmen.

Bis April ist Nala übrigens überhaupt nicht geschwommen. Sie hatte Angst, sobald ihr Bauch das Wasser berührt hat und ist fix wieder umgedreht. Dass sie jetzt so eine begeisterte Schwimmerin ist, war also harte Arbeit. Immer wieder haben wir sie ins Wasser gelockt und den Durchbruch gab es, als wir beide mit ins Wasser rein sind und sie zwischen uns hergelockt haben. Quasi wie mit einem Kleinkind, das laufen lernt. Währenddessen haben wir sie die ganze Zeit von oben festgehalten, sodass sie immer die Sicherheit hatte, dass wir sie halten. So konnte sie dann endlich ihre Angst vorm richtigen Schwimmen überwinden und mittlerweile paddelt sie durchs Wasser wie eine Verrückte!

Am meisten Spaß hat Nala dann, wenn wir schwimmende Wasserdummys oder Bälle mithaben. Wenn wir mit mehreren Hunden unterwegs sind, am besten gleich mehrere. Denn Nala schwimmt nicht los, sobald sie merkt, dass sie keine Chance hat an den geworfenen Gegenstand zu kommen – wenn ein anderer (größerer) Hund schneller ist als sie, bleibt sie an Land.

Nala am Wasser

Eine Kühlmatte mit Extrawunsch

Was macht man als vorbildlicher Hundebesitzer im Sommer? Man kauft eine Kühlmatte. Was macht man als nicht so vorbildlicher Hund? Man legt sich nicht drauf. Nala ist eine kleine Diva und so mochte sie auch nicht auf die Matte. Lieber hechelnd auf dem Sofa liegen als auf diesem doofen Material.

Aber wir kennen ja unseren Hund. Deswegen: Schnell einen alten Kissenbezug rausgekramt und die Kühlmatte eingepackt. Keine zwei Minuten später lag der Hund drauf. Von anderen Leidensgenossen haben wir gehört, dass dieser Trick auch bei ihnen funktioniert hat. Also testet es doch auch mal, wenn ihr eure Vierbeiner bisher nicht auf die kühle Matte bekommen habt.

Wir haben übrigens die Kühlmatte von Trixie. Nicht wundern, wenn sie bei euch ankommt und so gar nicht kalt ist – sie funktioniert mit Körperkontakt. Bevor wir die Kühlmatte hatten, haben wir ein feuchtes Handtuch für Nala bereitgelegt. Auf das feuchte Tuch haben wir ein Trockenes gelegt, dann hat sich Nala auch einigermaßen gerne draufgelegt.

Selbstgemachtes Eis – für uns und den Hund

Was hilft besser gegen die Hitze als Kühlung von innen? Aus diesem Grund haben wir uns ein paar Rezepte für Hundeeis ausgedacht. Nala liebt die kühlen Snacks und wir haben aktuell fast immer was davon in der Tiefkühltruhe. Für uns gibt es stattdessen tiefgefrorene Melone oder – Achtung, Nostalgie – Fruchtzwergeeis!

Tipps gegen die Hitze

Ganz viel trinken

Klingt nach einem überflüssigen Tipp, denn dass man viel Trinken soll, ist wohl jedem klar. Nala trinkt relativ wenig, was auch daran liegt, dass wir sie barfen. Wenn wir ihr Trockenfutter geben, stapft sie viel, viel öfter zu ihrem Wassernapf. Sind wir aber dennoch der Meinung, dass der Mops mal einen Schluck vertragen könnte, werfen wir ihr ein paar Leckerlies ins Wasser – beim Rausfischen ist das Trinken nämlich unvermeidbar.

Wenn wir unterwegs sind, haben wir immer eine Trinkflasche mit dabei – nämlich diese. Für Nala reicht diese Größe, es gibt aber auch Varianten, in die mehr Inhalt passt. Was super praktisch ist, ist der Deckel, den man quasi als Mini-Napf nutzen kann. Das übrige Wasser kann man im Anschluss ganz leicht wieder reinkippen.

Ein Kühltuch um den Hals

Wenn es ganz schlimm wird, legen wir Nala gerne ein kühles Tuch um den Hals. Eine Möglichkeit ist es, einfach ein normales Halstuch zu befeuchten. Eine andere ist ein Kühl-Bandana, das die Kälte zusätzlich auch noch speichert. Wir haben beispielsweise das Kühl-Bandana von alcott. Dieses hat Kühlperlen im Zwischenraum des Stoffs eingenäht, das Tuch muss einfach kurz in Wasser eingeweicht werden und die Kühlperlen sorgen für längere Erfrischung.

Frühe oder späte Spaziergänge

Aktuell wagen wir uns – wenn möglich – nur früh oder spät vor die Tür. Nicht, dass es in unserer Wohnung besser wäre, aber immerhin muss man sich dort nicht großartig bewegen. Also liegen wir während der schlimmsten Hitze vor unserem Ventilator (wenn wir nicht gerade bei der Arbeit sind, versteht sich…), spazieren gehen wir, bevor es heiß wird oder wenn es abends etwas abkühlt. Glücklicherweise haben wir einen Wald direkt gegenüber, im Schatten der Bäume ist es dann nochmal etwas angenehmer.

 

** Das Kühl-Bandana haben wir kostenfrei zum Testen erhalten. Die restlichen verlinkten Produkte sind selbstgekauft. **

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.