Nala Fresco Barf
Gesundheit

Back to Barf

Werbung – Bevor Lotte eingezogen ist, wurde Nala gebarft. Mit dem Einzug haben wir sie auf Trockenfutter umgestellt – bis vor ein paar Monaten, denn wir sind wieder zum Barf zurück geschwankt. Warum, wieso, weshalb:

Warum Trockenfutter?

Die Entscheidung, Nala auf Trockenfutter umzustellen, hatte mehrere Gründe. Zum einen hatten wir in unserer alten Wohnung super wenig Platz zur Lagerung von Tiefkühlprodukten. In unserem alten Kühlschrank war lediglich ein kleines Fach zum Tiefkühlen. Extra für Nala haben wir uns damals eine kleine Truhe gekauft, die mit in der Wohnung stand. Aber auch da passte nur ein Bruchteil rein. Also haben wir ausgelagert – sowohl bei Pias Eltern als auch bei ihrer Schwester wurde Fleisch von Nala untergebracht, Obst und Gemüse haben wir ständig neu püriert und vorbereitet.

Als Lotte mit ihren 8 Wochen dann bei uns war, ist uns einiges schlicht und ergreifend zu stressig geworden. Lotte war neidisch auf Nalas Futter, Nala wollte lieber Lottes Futter fressen. Wir wollten gerne beide Hunde auf die gleiche Art und Weise füttern, noch mehr Barf-Utensilien konnten wir aber keinesfalls lagern. Hinzu kam, dass wir uns nicht zugetraut haben, einen Welpen zu barfen. Lotte hat ihr Trockenfutter gut vertragen hat, daher haben wir entschieden, Nala die „Adult“-Version zu füttern. Da Nala Trockenfutter aber meist nicht so gut verträgt, waren wir uns direkt einig, dass wir wieder zum Barfen zurück wechseln, sollte Nala Probleme haben.

Verträglichkeit des Trockenfutters

Auf Trockenfutter reagiert Nala meist sofort und durchgehend mit Magenproblemen. So war es bisher mit jeder Sorte und Marke, die wir getestet hatten. Das Trockenfutter von Wolf’s Nature, das Nala und Lotte bekommen haben, hat der Mops aber sehr gut vertragen. Keine Magenprobleme, keine Abneigung gegen das Futter. Aber – und das ist uns erst rückwirkend so richtig aufgefallen – seit wir Nala umgestellt hatten, mussten wir vermehrt zum Tierarzt. In der Zeit hat sie Fettablagerungen im Auge entwickelt, eine dicke Entzündung an der Pfote gehabt und sich irgendeinen Virus eingefangen. Nachdem Nalas Durchfall trotz Antibiotika gefühlt gar nicht mehr besser geworden ist, haben wir eingesehen: Nalas Magen verträgt das Trockenfutter, aber ihr Immunsystem scheinbar nicht.

An der Stelle möchten wir wirklich noch mal betonen, dass wir das Trockenfutter von Wolf’s Nature nach wie vor super finden. Wie gesagt, Nala hat kein Trockenfutter vorher so gut vertragen wie dieses und auch Lotte hatte nie Probleme. Nala scheint einfach wirklich ein empfindliches Immunsystem zu haben, was damals auch der Grund war, warum sie überhaupt gebarft wurde. Wir hatten gehofft, dass es mittlerweile besser ist, aber die gehäuften Tierarztbesuche haben uns „umgestimmt“.

Barf Nala

Back to Barf – aber mit Plan

Kurzerhand haben wir entschlossen, dass wir wieder umsteigen. Durch Instagram haben wir glücklicherweise die liebe Sylke kennengelernt, die ein wandelndes Buch an Wissen ist, wenn es um Hundeernährung und Barfen geht. Seit einiger Zeit bietet sie auch BARF-Coaching an und entwickelt individuelle Pläne, die auf den jeweiligen Hund abgestimmt werden. Und das hat sie auch für uns, beziehungsweise Nala gemacht.

Und wir können euch versprechen: Sylke arbeitet wirklich mehr als genau. Der Anamnese-Fragebogen ist schon total detailliert. In dem für Nala haben wir unter anderem ihre Fettablagerungen im Auge angegeben. Diese Fettablagerungen kannte übrigens nicht mal unsere Tierärztin, erst eine Augenspezialistin konnte sie benennen. Sylke hat sich daraufhin (ohne dass wir sie extra darum beten mussten) ausführlich darüber informiert, worauf man bei der Ernährung achten sollte und hat den Plan auf alle von Nalas Wehwehchen abgestimmt. Auf alles, was sie empfiehlt, geht sie in dem wirklich langen Dokument, das man erhält, ganz genau ein, sie erklärt warum man ein Gemüse oder Fleisch füttern sollte, das andere aber lieber nicht. Und das Beste: Man erhält von Sylke genaue Rezeptvorschläge, sowohl für die Umstellungsphase als auch für die endgütige Fütterung. Damit kann man wirklich toll arbeiten und sobald man sich sicherer fühlt, kann man die Rezepte selbst verändern und anpassen.

Außerdem hat Sylke für jede unserer Fragen ein offenes Ohr. Sie hat uns unter anderem Tipps für den Norwegen-Urlaub gegeben, aber auch als Nala zwischendurch weicheren Kot hatte, hatte sie sofort eine Antwort parat. Wir haben es dir schon öfter geschrieben, liebe Sylke, aber auch an dieser Stelle vielen Dank für deine gründliche Arbeit! Ohne dich wären wir aufgeschmissen gewesen! 😀

Übrigens – wir können euch Sylkes Instagramaccount auch nur von Herzen empfehlen. Dort gibt sie viele gute Tipps zur Hundeernährung, und das ohne erhobenen Zeigefinger, stattdessen mit lustigen und informativen Texten.

Fresco Nala

Barf-Produkte bestellen

Das Tolle an Sylkes Ernährungsplan ist, dass sie auch gleich Links mit an die Hand gibt, wo man was bestellen kann. Wir konnten im Fragebogen dafür „Wunschshops“ angeben und sie schaut dann in deren Sortiment, was sich gut eignet. Den Großteil unserer benötigten Produkte bestellen wir bei FRESCO, wo wir auch regelmäßig Kauartikel und Trainingssnacks her beziehen. Vor allem die Trainingsknöchelchen können wir euch übrigens auch total empfehlen, Nala und Lotte lieben sie nach wie vor!

Bei der Bestellung von FRESCO-Produkten waren wir immer total zufrieden, der Versand ist schnell und die Qualität super. Außerdem haben wir bei uns in der Nähe einen FRESCO-Shop, sodass wir – wenn es mal richtig schnell gehen muss – auch einfach dort vorbeifahren können.

Neben Fertig- und Trockenbarf gibt es bei FRESCO auch Einzelbarf-Produkte, die wir nutzen. Nalas Barf-Plan besteht größtenteils aus Rind, Pferd und Lamm und bei FRESCO bekommen wir fast alles. Nur Fisch und speziellere Dinge wie Rinderzunge bestellen wir aktuell woanders. 🙂

Gibt es die richtige Fütterung?

Wir wissen, dass es viele Diskussionen rund ums Thema Hundeernährung gibt. Letztendlich muss jeder auf das „hören“, was der Hund einem zurückspiegelt. Für uns haben wir entschieden, dass wir lieber mehr Zeit und ein bisschen mehr Aufwand in die Fütterung stecken, als dass wir mit Nala immer wieder zum Tierarzt müssen, weil es ihr schlecht geht.

Wir verstehen aber auch jeden, der für seinen Hund auf Trocken- oder Nassfütterung setzt. Immerhin kennt jeder seinen eigenen Hund am besten und kann am beurteilen, was er verträgt und was nicht. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.