Welpe Vorbereitung
Leben mit Hund,  Welpe

Alles bereit für den Welpen?

WERBUNG – In unserem letzten Blogbeitrag haben wir euch von der großen Veränderung berichtet, die bei uns ansteht. Schon in fünf Tagen zieht bei uns ein kleines Shiba Inu Mädchen ein, dass dann hoffentlich ganz bald auf den Namen Lotte hört. Nalas Welpenzeit liegt schon ein bisschen zurück, von daher bereiten wir uns natürlich genauso auf den neuen Welpen vor wie auf Nala. Anders als beim ersten Hund hat man für den Zweithund allerdings schon einiges zuhause, das geschwisterlich geteilt werden kann. Unser Hundebett vom Lucky Pet Shop ist beispielsweise so groß, dass auch entspannt zwei Hunde reinpassen, zusätzlich haben wir noch ein weiteres Hundebett, falls sie sich lieber aus dem Weg gehen möchten. Dennoch gibt es ein paar Dinge, die erledigt und angeschafft werden müssen – von unserer Vorbereitung auf den Zweithund wollen wir euch gerne berichten.

Was muss alles erledigt werden?

  • Hundeschule mit Welpenkurs suchen: Gar nicht so leicht, wie es sich liest. Wir haben relativ lange nach Hundeschulen gesucht, die für uns passende Termine anbieten und Ende September noch Platz frei haben. Mittlerweile sind wir fündig geworden, mal sehen, wie die erste Stunde Ende September läuft.
  • Wohnung welpensicher machen: Das größte „Problem“ an unserer Wohnung ist, dass sie aus zwei Etagen besteht und die Treppenstufen sehr schmal sind. Nala läuft problemlos hoch und runter, aber ein Welpe natürlich nicht. Daher haben wir die Treppe jetzt abgesichert, sodass die Kleine ja nicht runterfällt. Der Weg nach oben ist bisher nicht abgesperrt, aber den können wir notfalls auch noch zumachen. Außerdem wurden natürlich alle Kabel versteckt, die Steckdosen abgesichert (wir haben zum Glück nicht so viele) und Sachen weggeräumt. Zwischen Flur und Küche haben wir am Wochenende noch die fehlende Tür eingehängt – mal sehen, ob wir unsere Schuhe so retten können.
  • Sachkundenachweis: In NRW muss man als Hundehalter seine Sachkunde nachweisen, wenn der Hund eine Schulterhöhe von über 40 Zentimeter erreicht oder über 20 Kilo wiegt. Beides trifft auf Nala nicht zu, weswegen wir keinen Sachkundenachweis haben. Auch Lotte sollte unter 40 Zentimeter und 20 Kilo bleiben, also trifft dieser Punkt auf uns nicht zu.
  • Versicherung
  • Anmeldung 

Was haben wir für den Zweithund angeschafft?

  • Buch zur Welpenerziehung: Unsere erste Anschaffung war tatsächlich ein Buch zur Welpenerziehung. Entschieden haben wir uns für „Welpen-Erziehung*“ von Katharina Schlegl-Kofler. Die Aufteilung gefällt uns ganz gut. Es gibt ein 8-Wochen-Programm, in dem von der 1 bis zur 8 Woche im neuen Heim erklärt wird, was man wie mit dem Welpen trainieren sollte. Danach folgen noch Kapitel zum Junghund, sodass das Buch generell bis zum 12. Monat geht.
  • Eigene Box für Zuhause und fürs Büro: Nala hat ja bereits eine Box, in der sie bleibt, wenn sie alleine ist. Teilweise schläft sie auch in dieser. Auch Lotte wollen wir von Anfang an an ihre eigene Box gewöhnen. Deswegen hat sie zum einen ebenfalls eine Box aus Aluminium* bekommen.Generell gilt, dass Hunde aufrecht in einer Box sitzen können sollen, daher haben wir uns bei Lotte für eine Nummer größer entschieden. Nalas Box ist Größe M, die von Lotte ist L. Zusätzlich haben wir noch eine faltbare Box für Lotte. In dieser soll sie in der ersten Zeit schlafen, wir stellen die Box dafür direkt an unser Bett. Später kommt die Box dann mit ins Büro.
  • Welpenfutter: Anfangs bekommt Lotte natürlich noch das Futter, das sie auch beim Züchter gefressen hat. Nach und nach werden wir aber auf eins unserer Wahl umstellen. Entschieden haben wir uns für ein Futter der Eigenmarke vom Lucky Pet Shop. Von der tollen Qualität des Futters konnten wir uns ja bereits überzeugen, daher bekommt Lotte nun die Welpenversion. Das Futter ist getreidefrei, was uns sehr wichtig gewesen ist. Außerdem sind nur wenige, ausgesuchte Zutaten enthalten, wodurch es besonders verträglich wird. Füttern kann man Wolf’s Nature Junior für Welpen und Junghunde ab Beginn der Zufütterung (etwa 3 Woche) bis zum 12. Monat.
  • Eigenes Kuscheltier: Das eigene Kuscheltier hatten wir tatsächlich schon, bevor überhaupt feststand, dass Lotte bei uns einzieht. Pia hat ein super süßes Schmusetuch* bestellt – man muss schließlich immer bereit sein, falls plötzlich ein Welpe vor unserer Tür sitzt. ;D
  • Leine, Geschirr, Halsband: Abgesehen von der Leine, Dinge, die wir besorgen müssen, wenn Lotte da ist. Vor allem beim Geschirr müssen wir mal schauen, ob Lotte vielleicht Nalas altes Geschirr passt – sonst werden wir noch eins besorgen, das gut passt. Außerdem wird eine neue Schleppleine einziehen.
  • Näpfe: Damit Lotte auch ihre eigenen Näpfe hat, wurden kurzerhand noch Mal Betonarbeiten vorgenommen und wir sind nun Besitzer von zwei Betonnäpfen.

Shiba Inu Welpe

Wer kümmert sich um den Welpen?

Ideal ist es natürlich immer, wenn man lange Urlaub hat, sobald der Welpe einzieht. Das Problem ist jedoch, dass Pia ihren Jahresurlaub immer am Ende des Vorjahres nehmen muss, sie hat also jetzt den Urlaub für 2019 genommen. Da man nicht unbedingt planen kann, wann der perfekte Welpe kommt, hätte sie ihren Urlaub dann nicht mehr entsprechend schieben können. Ich kann zwar flexibler Urlaub nehmen, allerdings wollen Pia und ich natürlich auch Urlaub gemeinsam verbringen. Daher kommt der Welpe ohne dass einer von uns richtigen Urlaub hat. Das ist aber fast kein Problem, denn praktischerweise liegen Pias Dienste sehr gut. Wenn wir den Welpen abholen, kommt Pia gerade aus ihren Nachtdiensten, nach diesen hat sie immer erstmal ein paar Tage frei. Kurz danach hat sie wieder Nächte, sodass ich nachts und sie tagsüber zuhause ist und darauf folgen erneut freie Tage. So sind die ersten paar Wochen bereits perfekt abgedeckt – ganz ohne dass einer von uns Urlaub hat.

Ab ins Büro

Im Anschluss habe ich das Glück, dass mein Chef sehr nett ist. Lotte wird also direkt mit ins Büro genommen, hat dort ihre eigene Box und das solange, bis sie – wie Nala – ein paar Stündchen alleine bleiben kann. Denn dadurch, dass Pia im Schichtdienst arbeitet, sind es tatsächlich immer nur ein paar Stunden, die wir am Tag überbrücken müssen. Nala ist ziemlich gut im alleine bleiben, mit unserer Hundekamera haben wir sie ja immer im Blick und können ihr beim seelenruhigen Schlafen zuschauen. Wie Lotte sich machen wird und wann sie auch alleine bleiben kann, dass werden wir entscheiden, sobald die Zeit dafür gekommen ist. Erstmal wird sie mich also mit ins Büro begleiten.

Jetzt zählen wir noch die letzten Tage und sind schon super gespannt, wie die erste Zeit zu viert laufen wird. Wir halten euch natürlich – so gut es geht – auf dem Laufenden. 🙂

 

*Affiliate Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.